HalleVolleyball

Erst „Kopf in den Sand“ dann „Machtdemonstration“

Im Sport liegen Blamage und Topleistung manchmal dicht beieinander. Im Falle der TVD Volleyballer waren das genau 2 Wochen!

Kopf in den Sand in Pfuhl

Am dritten Spieltag der laufenden Saison in der Bezirksklasse traten die Dillinger beim Auwärtsspiel gegen Pfuhl und Kempten an.
Jetzt kann sich der Leser fragen, wieso es darüber keinen Bericht gab!? Ganz einfach!
Die Leistung der Donaustädter war gegen Pfuhl noch einigermaßen akzeptabel (1:3 Niederlage), gegen Kempten steckte das Team dann allerdings den Kopf dann ganz in den Sand. Mit dem klarsten 0:3 seit langem fegten die Kemptener kampflose Dillinger aus der Halle.
Im Anschluss an diese mieserable Leistung fand sich niemand, der einen Bericht schreiben wollte!

Starke Leistung in Friedberg

Ganz anders lief es vergangenen Samstag beim Spieltag gegen Friedberg3 und Schwabmünchen2!
In Spiel1 lief Friedberg3 wie üblich mit starken, großen Spielern auf! Wortwortlich ragte dabei der gegnerische Außenangreifer Wieskirchen mit über 2m Größe und zweite Bundesliga Erfahrung heraus. Genau dieser gegnerische Spieler war es auch, der den Dillinger das Leben mit seinen Angriffen über außen erschwerte! Allerdings gelang es dem TVD immer wieder, auch die hoch abgeschlagenen Bälle zu blocken! Genauso vermied der TVD es auf diesen herausragenden Spieler in der Annahme aufzuschlagen. Platzierte Aufschläge erschwerten den gegnerischen Spielaufbau – der hohe Dillinger Block tat sein übriges.
Aus der Annahme heraus agierten die Dillinger dieses mal sehr stabil! Konnten am vorherigen Spieltag die Sprungaufschläge der Kemptener kaum retouniert werden, landete dieses Mal fast jede Annahme punktgenau bei Zuspieler Rayan Böhm. Der sehr agil auftretende Zuspieler verteilte die Angriffe optimal, sodass der Gegner immer wieder Lücken im Block zulassen musste. Waldemar Makelky und Marco Uhlmann wussten diese Einladungen gekonnt anzunehmen und erzielten viele Punkte über die Mittelangreiferposition. Eine Bank im Angriff war Ivan Wonenberg, der über Position des Diagonalangreifers mit fast jedem Schlag einen direkten Punkt erzielte.
Dillingen gewann gegen Friedberg2 klar in 3:1 Sätzen (25:20 25:21 20:25 25:21 Punkte).

Schwabmünchen2 kapitulierte

Im zweiten Spiel stand Schwabmünchen2 auf der anderen Seite des Netzes. Sonderlich spannend gestaltete sich dieses Spiel nicht. Der TVD hielt den Druck ähnlich wie in Spiel1 konstant aufrecht. Schwabmünchen2 konnte wenig dagegen halten und machte einen nicht mehr ganz frischen Eindruck.
Dillingen gewann klar gegen Schwabmünchen2 in 3:0 Sätzen (25:10 25:19 25:14 Punkte).