Rot und grün für die Blau-Gelben Volleyballer im Lokalderby

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Halle, Volleyball

„Wir haben fast das Maximale rausgeholt!“ sagte Trainer Christian Sander zu seinen Volleyball Herren nach dem ersten Heimspieltag am vergangenen Samstag.

„Dillingen gegen Lauingen“ hieß es im mittlerweile traditionsreichen Lokalderby. Nachdem Lauingen vergangene Saison aus der Bezirksliga in die Bezirksklasse abgestiegen war, trafen die beiden Teams nun nach einem Jahr Unterbrechung wieder aufeinander. Die Dillinger Volleyballer mussten sich schon eine Saison früher aus der Bezirksliga verabschieden.

Dillingen ergattert ersten Tabellenpunkt

Sichtlich nervös starteten beide Teams aufgrund einer mangelhaften Vorbereitung in die erste Begegnung, denn beiden Mannschaften war es nicht möglich während der Vorbereitung ordentliche Testspiele in Vollbesetzung zu absolvieren, da immer wieder Spieler fehlten.
Noch dazu zog sich Nachwuchsspieler Lukas Riesenegger das gelb-blaue Trikot erstmals über seine Schultern. Ebenso verstärkte der erfahrene Peter Miller und Konstantin Gruber das ansonsten unterbesetzte Kreisstädter Team.
Den besseren Start in das Match erwischten jedoch die Dillinger. Nachdem die Lauinger beim Stand von 11:15 Punkten die erste Auszeit beantragen mussten, hielten die Dillinger den Druck konstant hoch und gewannen den ersten Satz mit 25:21 Punkten.
Die Freude darüber währte aber nicht lange, denn die Gegner hatten ausgerechnet im Aufschlag und in der Annahme das bessere Händchen. Da der Heimmannschaft die Bälle nur so nach rechts und links davon segelten, endeten der zweite Durchgang mit 25:12 und der dritte mit 25:22 Punkten für Lauingen.
Doch gerade der Joungster Riesenegger war es, der in der Satzpause die hängenden Köpfe seiner Mitspieler bemängelte und eine bessere Moral einforderte. Unter anderem seine Angriffe über die Außenposition in den entscheidenden Momenten, sowie ein stärkeres Aufschlagspiel der Dillinger sicherten dann den 4. Satz mit 8 Punkten Vorsprung.
Somit war der erste Saisonpunkt durch das Erreichen des Tiebreaks, in welchem der Sieger 2 und der Verlierer 1 Tabellenpunkt erhält, einkassiert.
Der Tiebreak lieferten sich die Teams von einem zwischenzeitlichen 7:7 ein ausgeglichenes Match. Letztendlich war es ein gut gestellter Block gegen den Dillinger Mittelangriff, der Lauingen einen 16:14Punkte Sieg sicherte. Für die Dillinger blieb somit nur der rote Spielberichtsbogen als Trophäe übrig.

Starker Auftritt gegen Türkheim führt zu erstem Saisonsieg

Für das Match gegen Türkheim stellte Trainer Sander sein Team dann auf die gewohnte Reihenaufstellung um. Als Resultat fertigten die Dillinger den Gegner aus Türkheim binnen 65 Minuten in drei Sätzen (25:22 25:22 25:22 Punkte) ab. Vor allem der starke Angriff über die Mitte von Waldemar Makelky lieferte den Dillingern Punkt um Punkt. Doch zeigten sich die Gegner auch immer wieder kämpferisch und holten mehrfach 5 Punkte Rückstände wieder auf. Peter Miller setzte letztendlich mit einem exakt platzierten Lob den Siegpunkt, der der Heimmannschaft den grünen Siegerbogen sicherte.

Für Dillingen geht es am kommenden Wochenende beim Auswärtsspieltag gleich weiter gegen die Jettinger und das ambitionierte Team aus Augsburg Hochzoll. Nachdem Dillingen aber in Vollbesetzung anreist, stehen die Chancen auf zwei Siege durchaus gut!

Für Dillingen spielten:
Christian Sander, Edmond Atanaous Böhm, Lukas Riesenegger, Andreas Ludewigt, Peter Miller, Waldemar Makelky, Konstantin Gruber