HalleVolleyball

TVD – erst technisch Verwundbar – dann Unkaputtbar

Am Samstag, dem 20. Januar 2018, reisten die Dillinger zum Auswärtsspieltag zu den Aufstiegsaspiranten von Augsburg-Hochzoll, gegen die das Hinspiel denkbar knapp verloren worden war. Sowohl die Dillinger als auch die Hochzoller begannen das Spiel konzentriert, so dass die Punktewelle hin und her wogte. Leider fehlte Anfangs den Annahmespielern auf Dillinger Seite noch das letzte Quentchen Glück, was dazu führte, dass eigentlich gut und hoch angenommene Bälle leider viermal auf ihrem Weg zum Steller durch eine von der Decke herab hängende Seilapparatur aufgehalten wurden. Diese kleinen Fehler gaben den Ausschlag dafür, dass Dillingen den ersten Satz an die Hochzoller Gegner abgeben musste.

Nach dem Seitenwechsel lief nun das Dillinger Spiel kraftvoll weiter; doch auch der Gegner hatte es verstanden „noch eine Schippe draufzulegen“ und konnte die Dillinger Block- und Abwehrspieler ein um das andere Mal mit kraftvollen Schlagbällen bezwingen. In diesen kampfumwogten Spielphasen machte sich besonders das Fehlen des arrivierten Mittelblockers Woldemar Makelky bemerkbar. Schlussendlich musste auch der zweite Satz an die Hochzoller Gastgeber abgegeben werden, obwohl die Dillinger mit diesen (beinahe) immer hatten Schritt halten können. Wer nun dachte, die Donaustädter würden ihrem Gegner kampflos das Spiel zum 3:0 überlassen, sah sich getäuscht.

Eine Spielumstellung im Überkopfangriff und Mittelblock durch Tauschen der Positionen von Ivan Wonenberg und Marco Uhlmann brachte noch mehr Sicherheit in das Dillinger Spiel. Angepeitscht von der Dillinger Bank (Edmon und Max) und mit kraftvollen Flatteraufschlägen von Christian Sander und Andi Ludewigt im Rücken, wurde der verdutzte Gegner nun an die Wand gespielt. Bevor die Hochzoller Mannen sich davon erholt hatten, war nun auch für die Dillinger der erste Satz gewonnen.

Starke Gegner

Leider muss man dem Gegner aber attestieren, an diesem Spieltag sehr gut aufgestellt gewesen zu sein und sich auch schnell auf den Dillinger Positionentausch eingestellt zu haben. Hochzoll belieferte nun hauptsächlich seinen Hauptangriffsspieler mit hohen Bällen, welche dieser immer wieder im Dillinger Feld zu versenken wusste. Hiergegen fanden der TVD kein Mittel mehr und musste sich schließlich einem starken Gegner geschlagen geben.

Nachdem die Augsburger auch gegen eine großartig kämpfende Jettinger Mannschaft 3:1 gewonnen hatten, stand die Partie der beiden Auswärtsmannschaften auf dem Programm. Die früher schon bei solchen Spielen oft verunsichert auftretende Mannschaft aus Dillingen konnte die Partie gegen Jettingen in den ersten beiden Sätzen nach Belieben dominieren. Mit der nötigen Sicherheit des Vorsprungs durch Flatteraufschlagserien von Spielertrainer Sander und hervorragend in Szene gesetzt durch Steller Rayan Böhm, konnten die Dillinger Angreifer Marco Uhlmann, Andi Ludewigt, Lukas Riesenegger und Ivan Wonenberg nun krachende Schlagpunkte in Serie erzielen. Die ersten beiden Sätze gegen Jettingen wurden damit grandios und absolut ungefährdet gewonnen.

Dann kam der (schon) erwartete Einbruch (er musste ja irgendwann kommen). Dillingen war nicht mehr so zielstrebig in seinen Aktionen, wie noch zuvor, und schon konnten die tüchtig kämpfenden Jettinger das Heft in die Hand nehmen und das Spiel bis zum verdienten Satzgewinn an sich reißen. Das war es dann aber auch schon, was die Donaustädter an diesem Tag für die Jettinger Mannschaft zu holen übrig hatten. Wie schon in den Sätzen 1 und 2 wurden die Jettinger mit Aufschlagserien und harten Angriffsbällen bezwungen, sodass am Ende doch ein ungefährdeter 3:1 Erfolg für die Dillinger zu Buche stand.

Dillingen weiterhin auf Rang 4

Mit diesem Ergebnis konnte die Lauinger Mannschaft in der Tabelle überholt werden, welche nun ihrerseits den 5. Platz belegt, während die Dillinger den 4. Platz verteidigen dürfen. Hierzu ist bereits am kommenden Samstag, dem 27. Januar 2018 Gelegenheit, wenn der TV Dillingen in der Schulsporthalle Schretzheim zum Heimspieltag gegen die Bezirksklassevertreter aus Friedberg und Schwabmünchen einlädt.

Spielbeginn ist dann um 14:30 Uhr.
Christian Sander