VolleyballVolleyball Mannschaft

Mit der Faust zum gelungenen Saisonstart

Vorbei sind die Zeiten als Dillingen mit sechs Mann zum Spieltag fährt. Noch nicht vergessen war allerdings der letztjährige Start in die Saison mit vier Niederlagen in Folge. Sowas sollte nicht zur Tradition werden und weshalb der Kader mit zwei Neuzugängen und einem Rückkehrer aus dem Brexit Exil verstärkt wurde. Davon gaben zwei ihren Einstand und zeigten so gleich auf, wohin der diesjährige Weg für die Jungs von der Donau gehen wird.

VfL Leipheim(H) TV 1862 Dillingen             1:3 (25:21,17:25,16:25,16:25)

Nachdem man im ersten Spiel des Tages als Schiedsgericht und Zuschauer viel Zeit hatte den Gegner zu studieren und die Schwächen herauszufiltern, ging der TVD hoch motiviert ans Werk.

Vielleicht ein bisschen zu motiviert, da auf sehr ansehnliche Kombinationen immer wieder fahrige Fehler und leichte Punktverluste folgten. Somit kam man nie so richtig ins Rollen und punktete konstant für den Gegner mit. Der erste Satz war verloren und die Moral hatte einen dementsprechenden kurzen Dämpfer erlitten.

Jedoch wurden in der Satzpause die richtigen Worte gefunden und an die Stärken appelliert. Die Mannen traten deutlich konzentrierter auf und zeigten den Leipheimer Volleys immer mehr die Grenzen auf. Das variable Zuspiel von England-Rückkehrer Rayan Böhm und die geschlossene Mannschaftsleistung waren ausschlaggebend für viele Punktgewinne.

Schnell wurde klar, dass es in den folgenden Sätzen nur noch einen Sieger geben konnte und das war nicht der Gastgeber.

DJK Augsburg Hochzoll II              TV 1862 Dillingen    0:3 (14:25,21:25,25:27)

Obwohl Augsburg Hochzoll im ersten Spiel gegen Leipheim den Kürzeren zog, wurden sie als der vermeintlich stärkere Gegner eingeschätzt. Auf der Steller Position übernahm der Routinier Edmon Böhm und setzte seine Angreifer in Szene. An Neuzugang Sandro Petzoldt biss sich der gegnerische Block immer wieder die Zähne aus, sodass er Punkt um Punkt die Dillinger nach vorn brachte. Ein Einstand nach Maß.
Im ersten Satz wurde der Gegner phasenweise überrannt, was sich auch im zweiten wiederholte. Jedoch zeigte Augsburg Hochzoll immer mehr Gegenwehr. Der dritte Satz sollte bis kurz vor Schluss auch eine klare Angelegenheit sein jedoch hatte Dillingen am Ende Probleme den Sack zu zubekommen. Augsburg Hochzoll zog noch einmal an und konnte selbst einen Satzball herausspielen. Die Moral der Gegner war allerdings gebrochen als Dillingen die Geheimwaffe Ivan Wonenberg aufs Feld schickte.

Damit konnte Dillingen schlussendlich durch einen blockspaltenden Ball mit der Faust von Lukas Riesenegger sechs Punkte feiern. Hervorzuheben an diesem Spieltag ist die sehr gute Mannschaftsleistung. Außerdem macht Jonas Diekmann auf der Diagonalposition vergessen, dass die beiden Stamm Dia´s nicht dabei sein konnte und empfahl sich mit einem super Spiel für mehr Einsätze.

Schlussendlich kann man sagen: „Ein Einstand nach Maß, der zeigt das wir auf einem sehr guten Weg sind und unser Ziel im Blick behalten sollen und müssen!“ so Neuzugang Sandro Petzoldt.

Mehr auf:

https://www.instagram.com/tvdvolley/