HalleVolleyball Mannschaft

Volleyballer verpassen Vorstoß in die Top 3

Folgend der Spielbericht vom Auswärtsspieltag in Lauingen, verfasst von Markus Maier:

Derbypleite für Lauingen

Zum 5. Spieltag empfingen die Lauinger Volleyballer den befreundeten Landkreisrivalen aus Dillingen und den Tabellenersten aus Langweid. Nach den Ausfällen von S. Libera und C. Hörger sagte kurzfristig Mittelangreifer V. Konle krankheitsbedingt ab. Um eine Alternative auf der Bank zu haben, sprang M. Seybold in der Mitte ein. Die Dillinger hingegen konnten aus dem Vollen schöpfen und traten mit zwölf Spielern an.

Trotzdem konnte der TVL das Spiel meist auf Augenhöhe gestalten. Der erste Satz verlief ausgeglichen bis zum 22:22. Drei unnötige Fehler führten zum Satzverlust. Einen 6-Punkte Rückstand zu Beginn des zweiten Satzes konnte vor allem durch den überragenden Yoseif Solomun zum 22:22 ausgeglichen werden. Nach den folgenden drei Punkten hatte jedoch wieder der TVD das glücklichere Ende für sich. Eine frühe Führung im folgenden Durchgang ließen sich die Lauinger nicht mehr nehmen und schafften den Satzanschluss (25:20). Auch im vierten Durchgang kämpfte sich der TVL nach größerem Rückstand wieder heran, musste sich letztendlich gegen den nicht unverdienten Sieger aus Dillingen geschlagen geben (21:25).

Im ersten Satz gegen den Tabellenführer war die Luft heraus (11:25). Bis zum Schluss kämpferisch zeigten sich die Lauinger in den folgenden Sätzen. Vor allem der in die Mitte gerückte Frank Engelniederhammer war für die zwischenzeitliche Satzführung mitverantwortlich (25:20 und 25:22). Im folgenden Durchgang ließen die Kräfte spürbar nach (17:25) und schon zum sechsten Mal in dieser Saison brachte der Match-Tie-Break den Sieg für den TVL (16:14).

Den Sprung auf den zur Relegation berechtigten Tabellenplatz drei verpassten die Dillinger im Spiel gegen Langweid. Knapp aber im Angriff überzeugend wurde der erste Satz noch gewonnen (25:23). In den folgenden Durchgängen konnte der TVD seine Angriffsstärke nicht mehr ausspielen. Zu ungenau war die Annahme und dadurch auch das Zuspiel. Zudem häuften sich Aufschlagfehler, was insgesamt zu einer vermeidbaren Niederlage führte (20:25, 16:25, 19:25). (MM)

TVL: Thomas Burr, Frank Engelniederhammer, Markus Maier, Holger Schünzel, Martin Seybold, Yoseif Solomun, Ingo Vincon

TVD: Andreas Ludewigt, Woldemar Makelky, Christian Sander, Markus Heimbrock, Marco Uhlmann, Edmon Böhm, Lukas Riesenegger, Jonas Diekmann, Max Hartmann, David Balheim, Waleri Balheim, Ivan Wonenberg