VolleyballVolleyball Mannschaft

Dillinger Volleyballern geht im Landkreisderby gegen Lauingen zu früh die Puste aus

Beim Heimspieltag der TVD Volleyball Herren in der Sebastian Kneipp Halle ging es im Landkreisderby gegen die Männer des TV Lauingen heiß her.

In Vollbesetzung gingen beide Teams im ersten Satz ans Netz. Obwohl Dillingen anfangs gefühlt angriffstärker auftrat, entschied Lauingen mit platzierten Angriffen den Auftakt für sich (Satz1: 19:25 Punkte).

Dillingen hielt jedoch mit druckvollem Spiel vor allem im Aufschlag dagegen. Waldemar Makelky schaffte es mit verdeckten Sprungaufschlägen über die eigenen Herren hinweg, mehrfach eine Punkteserie für Dillingen rauszuspielen. Nach langen 24 Minuten entschied Dillingen den zweiten Satz für sich (Satz 2: 26:24 Punkte).

Es ging genauso eng weiter – jedoch zeigten die routinierten Lauinger deutlich mehr Nerven und agierten mit der gewohnten Ruhe im Spiel. Die Dillinger rieben sich immer mehr aneinander auf, da die Lauinger wie eine Gummiwand die meisten ihrer Angriffe entweder im Block direkt abwehrten oder in der Feldabwehr mit Hand und auch Fuß entschärften. (Satz 3: 21:25 Punkte)

Im vierten Satz lies der Druck der Heimmannschaft im Aufschlag sichtlich nach. Eigenfehler und eine statische Abwehr bestimmten das Dillinger Spiel, sodass die Lauinger am Ende den längeren Atem bewiesen. (Satz 4: 10:25 Punkte)

Aufschläge entscheiden gegen Nördlingen

In Spiel 2 gegen das junge, hoch motivierte Team des TSV Nördlingen wollte es der TVD besser machen.
Und genau das klappte mit einem druckvollen Spiel im Aufschlag und Angriff sehr oft, sodass die ersten beiden Sätze an den TVD gingen (Satz 1: 25:23 Punkte) (Satz 2: 25:20 Punkte).

Doch die hohe Intensität zehrte an der Konzentration. Die Nördlinger brachten die Annahme der Heimmannschaft mit Flatteraufschlägen soweit in Bedrängnis, dass Zuspieler Edmond Atanaous Böhm im Spielaufbau selten alle Angreifer ins Spiel einbeziehen konnte. Die nächsten Sätze gingen an den TSV. (Satz 3: 18:25 Punkte) (Satz 4: 23:25 Punkte)

Nach dem 2:2 Satzgleichstand würde die Entscheidung also im Tiebreaksatz bis 15 Punkte fallen. Die Auswärtsmannschaft des TSV Nördlingen startete wieder mit einer druckvollen Aufschlagserie in das Spiel (1:5 Punkte Führung). Doch der zum Aufschlag eingewechselte Waldemar Makelky brachte sein Team mit einer 7 Punkte Serie wieder zurück ins Spiel. Die Dillinger wechselten beim 8:5 Punkte Zwischenstand die Seite und konnten von da an vor allem im Block das Feld dicht machen. Ivan Wonenberg beendete die enge Partie mit einem dynamischen Angriff über die Mitte. (Satz 5: 15:11 Punkte)

Nördlingen gewinnt dank Konditionsvorteil gegen Lauingen

In Spiel 3, TV Lauingen gegen TSV Nördlingen, startete das Lauinger Team kraftvoll (Satz 1: 25:13 Punkte). Doch ab da übernahmen die kraftvolleren und konzentrierteren Nördlinger das Zepter. Die Lauinger agierten anders als im Spiel gegen Dillingen deutlich unharmonischer und vor allem kraftloser im Angriff. Das im Durchschnitt wahrscheinlich 20 Jahre jüngere Team des TSV Nördlingen griff vor allem über die Außenangreifer effektiv an und entschied die folgenden 3 Sätze somit für sich. (Satz 2: 13:25 Punkte) (Satz 3: 23:25 Punkte) (Satz 4: 18:25 Punkte)