VolleyballVolleyball Mannschaft

Dillingen beißt sich durch

„Dillingen beißt sich durch“ so lässt sich der vergangene Außwärtsspieltag der Volleyball Männer des TV Dillingen zusammenfassen.

Nach dem unerwartet holprigen Start in die noch junge Saison mit nur einem Pünktchen aus bereits vier Spielen, waren zwei Siege die oberste Prämisse.

In der ersten Begegnung traten die Dillinger der jungen Mannschaft Friedberg4 am Netz gegenüber.

Nachdem der Gegner die Dillinger Männern im Hinspiel vor allem über den Mittelangriff unter Druck setzte, setzten die Dillinger auf ein druckvolles aber dennoch solides Aufschlagspiel.

Dadurch gelang es die Friedberger Annahme soweit abzuwerten, dass schnelle Angriffe über den 2m großen Friedberger Mittelangreifer kaum noch möglich waren.

Der TVD konnte sich dadurch im Block deutlich besser positionieren, um die gegnerischen Außenangriffe zu entschärfen. Und auch wenn der ein oder andere Angriff doch den Block passieren konnte, war an diesem Spieltag endlich eine dynamische Feldabwehr zu sehen.

In Summe gelang es die Friedberger Heimmannschaft in jedem Satz auf einem souveränen Abstand zu halten und die Begegnung dadurch klar zu gewinnen.

Nach der Begegnung wurde Waldemar Makelky, Mittelangriffer Dillingen, durch den gegnerischen Trainer als MVP (Most Valuable Player) ausgezeichnet.

TV Dillingen : TSV Friedberg4 (3:0 Sätze; 25:22, 25:22, 25:22 Punkte)

MVP Waldemar Makelky umringt von stolzen Dillinger Siegern

Direkt im Anschluss folgte die zweite Partie gegen das Allgäuer Team des TV Bad Grönenbach, die in der vergangenen Saison schon mit großen Kampfgeist gegen die Dillinger aufspielten.

Die Dillinger starteten unkonzentriert und fehlerbehaftet in die Begegnung. Bad Grönenbach hingegen agierte druckvoll im Aufschlag und beweglich in der Feldabwehr.

Schneller als ihnen lieb war gaben die Donaustädter die ersten beiden Sätze mit einem großen Anteil an Eigenfehlern ab (17:25, 25:27 Punkte).

Doch so einfach gab sich Dillingen nicht geschlagen!

Nach einer kurzen Verschnaufpause durchdran Lukas Riesenegger im Mittelangriff den gegnerischen Block zu direkten Punkten.

Und auch Waldemar Makelky zog nach guten Annahmeaktionen durch körperliche Präsenz die gesamte Aufmerksamkeit des Gegners auf sich, so dass die dann vom Zuspieler eingesetzten Außenangreifer die freie Bahn in des Gegners Feld nutzen konnten.

Dillingen glich zum 2:2 Zwischenstand nach Sätzen aus.

Im Tiebreak war es dann vor allem Marco Uhlmann, der mit Flatteraufschlägen den Bad Grönenbachern die Annahme erschwerte. Die daraus entstehenden schwachen Angriffe wehrten die Dillinger ab und entschieden somit den Entscheidungssatz mit 15:5 Punkten deutlich.

Die Formkurve zeigt somit nun nicht nur im Training, sondern auch endlich am Spieltag deutlich nach oben.

Vor Weihnachten haben die TVD’ler am Heimspieltag (7.12.2019, ab 14:30 Uhr in der Sebastian Kneipp Halle) nochmal die Möglichkeit 6 Punkte nach Hause zu holen.

Darauf liegt ganz klar der momentane Fokus.