Gauliga

Zeitungsartikel über den 1. Gauligawettkampf 2011

Am 21.März 2011 war er in der Donauzeitung zu lesen – der Artikel über den ersten Gauligawettkampf in Wertingen: „Männlicher Nachwuchs wird rar„.

Männlicher Nachwuchs wird rar

Gauliga-Saison begann mit Wettkämpfen in Gundelfingen und Wertingen

Von Ingrid Kling
Guten Turnsport bot der Gauliga-Saisonauftakt in der Gundelfinger Brenzhalle (Schülerinnen C, weibliche Jugend, Turnerinnen) und der Wertinger Stadthalle (männliche Jugend, Turner). Ein Trend wurde dabei deutlich: Die geburtenschwachen Jahrgänge zwingen die Vereine mehr und mehr zur Bildung von Turngemeinschaften.

Bei den Schülerinnen C waren 73 Turnerinnen in 14 Riegen am Start. Wie erwartet setzte sich der Nachwuchs aus Monheim durch. Auch der zweite Platz der TG Höchstädt-Nördlingen war vorauszuahnen, dagegen war der dritte Rang der TG Gundelfingen-Wertingen doch eine große Überraschung. Allerdings liegt das Mittelfeld eng beisammen, sodass in den nächsten Runden spannende Platzierungskämpfe zu erwarten sind. Dillingen I als Vierter hat nur 0,40 Punkte Rückstand auf den Treppchenplatz und selbst Buttenwiesen (7.) fehlen lediglich 4,85 Zähler. Die Einzelwertung sieht drei Monheimerinnen vorne.

Der TSV Nördlingen hat die beste Mannschaft bei der weiblichen Jugend. Bereits 9,60 Punkte beträgt der Vorsprung der Rieser auf Monheim. Den dritten Platz erturnte sich die SSV Höchstädt, die mit Katrin Wunderle die beste Einzelturnerin stellt. Das dicht gedrängte Mittelfeld wird vom TV Gundelfingen (4.) angeführt. Wertingen (5.) und Dillingen (7.) halten Anschluss.

Nur vier Riegen sind bei den Turnerinnen am Start. Freude herrschte im Dillinger Lager, konnte man sich doch deutlich gegenüber dem KTV Ries behaupten. Dritter Gundelfingen hat schon deutlichen Rückstand. In der Einzelwertung ist wieder einmal Alice Santamaria das Maß der Dinge. Sie führt vor ihrer Mannschaftskollegin Chiara Mair das 19 Teilnehmer starke Feld an.

Der Zeitungsartikel, wie er am 21.03.2011 in der Donauzeitung zu lesen war

Nachwuchssorgen gibt es auch bei der männlichen C-Jugend (drei Riegen, 15 Sportler). Angeführt wird das Feld vom Nachwuchs aus der Turnhochburg Buttenwiesen. Die Zusamtaler ließen die Konkurrenz vom KTV Ries bereits um 8,05 Punkte hinter sich. Weitere 9,10 Punkte dahinter rangiert der TSV Wittislingen. In der Einzelwertung liegt dagegen Wittislingens Philipp Hartmann überraschend in Front.

Bei der männlichen Jugend führt kein Weg an Buttenwiesen vorbei. Drei Teams des TSV sind am Start und zwei davon führen das elf Riegen starke Feld an. Dillingen ist Vierter und muss sich gegen den TSV Monheim wehren, der nur 0,15 Punkte Rückstand aufweist. Neben fünf Buttenwieser Turnern liegen mit Toni Klenz (TVD, 6.) und Manuel Ruf (Wittislingen, 10.) noch zwei weitere Landkreis-Turner in der Einzelwertung in den Top Ten.

Thomas Fritsche ganz vorne
Eine reine LK-Angelegenheit ist die Konkurrenz bei den Turnern. Stark vertreten ist der TSV Wertingen. Er hat zwei Teams am Start und belegt damit die Plätze eins und drei. Buttenwiesen ist Zweiter, der TV Dillingen als Vierter hält noch Anschluss und stellt mit Thomas Fritsche derzeit den besten Einzelturner. Fünfter Wittislingen wird es schwer haben, noch in den Kampf um die Stockerlplätze einzugreifen.
(Quelle: http://www.augsburger-allgemeine.de/dillingen/sport/Maennlicher-Nachwuchs-wird-rar-id14369336.html)