Gauliga

Landesentscheid 2011 in Hösbach

Dillinger Turner auf Bayernebene erfolgreich

Bayernweit die sechstbeste Mannschaft 2011

Durch den zweiten Rang beim schwäbischen Landesentscheid qualifizierte sich die Dillinger Turnerriege für den Bayernpokal in Hösbach bei Aschaffenburg, welcher am vergangenen Sonntag ausgetragen wurde. Verletzungsbedingt mussten die Donauturner auf gleich vier Stammkräfte verzichten: Johann Krauter, Michael Schweizer, Vinzenz Schweizer und Thomas Fritsche mussten ihre Teilnahme absagen. Neben Stammturner Matthias Heckes rutschte Routinier Matthias Wörner und die beiden Nachwuchsturner aus der eigenen Jugend Toni Klenz und Sebastian Strobl in die Mannschaft. Ziel für den Wettkampf war es mit soliden Übungen zu punkten.

Am ersten Gerät, dem Reck ging die Taktik voll auf. Die Schwierigkeit der Übungen wurde nach unten geschraubt und vom Kampfgericht mit wenig Abzügen belohnt. So konnte das Quartett gestärkt die weiteren Geräte in Angriff nehmen. Am Boden zeigten die TVDler aber Nerven. Toni Klenz und Matthias Wörner müssten bei ihren Übungen Punkte liegen lassen. Voller Wut im Bauch ging es an dritte Gerät dem Pauschenpferd.

Dort konnten die Dillinger mit soliden und sicheren Übungen, auch durch die beiden Nachwuchsturner, wieder Punkte einfahren. Matthias Wörner erzielte an diesem Gerät sogar die dritthöchste Wertung des Tages. An den Ringen ging die Aufholjagd weiter durch gute Wertungen weiter. Lediglich Matthias Wörner hielt sich nicht an die Devise und riskierte mit einer schwierigen Übung viel. Kleinere Unsicherheiten beim „Wiener Handstand“ und dem „Einkugeln“ wurde mit hohen Abzügen des Kampfgerichts bestraft. Die Taktik des TVD mit sicheren Übungen gute Wertungen zu erzielen, wurde hierdurch bestätigt. An den letzten Geräten, dem Sprung und dem Barren kehrte man zu den bewährten Übungen zurück und turnte den Wettkampf sicher zu Ende.

Zufriedene Mannschaft auf Rang 6

Am Ende zeigten sich die Donauturner zufrieden – für den TV Dillingen reichte es für einen hervorragenden 6. Platz. Zudem konnten durch Matthias Heckes (Platz 15) und Matthias Wörner (Platz 9) noch gute Einzelergebnisse errungen werden. Es blieb die Erkenntnis, dass ohne Verletzungspech womöglich noch ein Platz auf dem Podest möglich gewesen wäre.

Ergebnisse

Urkunde